Sorglos-Buchen-Garantie
Vorteilswochen bis 31.Mai: Kostenlos Umbuchen und zusätzlich bis CHF 320 sparen!
Viamonda Reisejournal

Oman – den Orient hautnah erleben

Mein Urlaub für den Januar war bewilligt. Und das Fernweh hatte mich gepackt. Nun musste ich mich nur noch entscheiden, wohin die Reise gehen sollte. Bei meiner Suche im Internet nach dem perfekten Reiseziel stieß ich schon bald auf den Veranstalter viamonda, dessen Reisen mich sehr ansprachen. Ein besonders spannender Aspekt ist, dass viel Extras und Kombinationen sowie Vor- und Nachprogramme die Reise individuell gestaltbar machen. Insbesondere eine Rundreise durch den Oman auf der Arabischen Halbinsel fand ich sehr reizvoll und buchte diese Reise voller Vorfreude auf ein großartiges Erlebnis.

Vorprogramm: Muscat – die Perle des Oman

Da ich mir die sagenumwobene Stadt Muscat ganz in Ruhe anschauen wollte, entschied ich mich für das von viamonda optional angebotene Vorprogramm und damit schon einen Tag früher anzureisen. Allein die Fahrt vom Flughafen zum Hotel war von so vielen atemberaubenden Eindrücken geprägt, sodass ich es kaum erwarten konnte Muscat zu erkunden. Als ich dann aus dem Hotel trat, wurde ich geradezu überwältigt von der märchenhaften Atmosphäre dieser Stadt und ließ mich einfach treiben. Nach einem sehr schönen Spaziergang durch Muscat erreichte ich schließlich mein Hotel und begann sogleich Pläne für den nächsten Tag zu machen.

Tag 1 und 2: Orientalisches Flair in Muscat genießen

Während meine Mitreisenden an diesem Tag erst im Oman ankommen sollten, war ich schon seit dem frühen Morgen in Muscat unterwegs und besichtigte den imposanten Markt der Stadt. Dieser gilt als ältester Souk im ganzen Oman und hat mich durch seine farbenfrohe Ausgestaltung beeindruckt. Zurück im Hotel unterhielt ich mich dann noch mit unserer sehr netten und kompetenten Reiseleitung, die mir von den Sehenswürdigkeiten der am kommenden Tag geplanten Tour durch Muscat vorschwärmte.

Wie sich herausstellte hatte unsere Reiseleitung nicht übertrieben. Schon der erste Halt auf unserer Stadtrundfahrt durch Muscat, die Große Moschee von Muscat, war durch ihre Ausmaße so überwältigend, dass ich sprachlos vor Bewunderung war. Auch die weiteren Stationen, wie die Festungen Mirani und Jalali und der Palast des Sultans, zogen mich sofort in ihren Bann und steigerten meine ohnehin schon große Begeisterung für dieses fantastische Land.

Tag 3: Wadis, Dhaus und schöne Strände

Nach sehr faszinierenden Tagen in Muscat freute ich mich darauf die weiteren Highlights des Oman zu erkunden. Unsere Fahrt führte uns entlang der Küste zum schönen Wadi Tiwi, einem ausgetrockneten Flussbett, welches von einer üppigen Vegetation und schroffen Felswänden geprägt wird. Das nächste Ziel unserer Reise war die Hafenstadt Sur, die auf eine lange Tradition des Schiffsbaus zurückblicken kann. Hier werden auch noch heute die für die Region typischen Dhau genannten Schiffe gebaut. Nach der Besichtigung einer Dhau Werft, setzten wir unsere Reise fort und erreichten schon bald das an schönen Stränden gelegene Städtchen Ras al Hadd, den Endpunkt unserer heutigen Etappe.

Tag 4: Wüste pur in Ramlat al Wahiba

Von Ras al Hadd, dem östlichsten Punkt des Oman, an dem sich der Golf von Oman und der Indische Ozean miteinander vereinen, fuhren wir direkt in die Wüste. Dort steuerten wir zunächst den sagenumwobenen Wadi Bani Khalid an, der auch als Oase bezeichnet wird, da man dort immer Wasser findet. Gemeinsam mit anderen Mitgliedern unserer Reisegruppe, ließ ich es mir nicht nehmen, in dieser herrlichen Umgebung ein erfrischendes Bad zu nehmen. Schon kurz nach dem Verlassen des Wadis erstreckte sich vor uns die traumhaft schöne Wüste Ramlat al Wahiba mit ihren bis zu 150 Meter hohen Sanddünen. In dieser beeindruckenden Gegend bezogen wir dann in einem Wüstencamp unser Quartier für die Nacht.

Tag 5: Bahla und Nizwa – Zwei beeindruckende Städte

Gut ausgeruht nach einer erholsamen Nacht in der Wüste, war die Oasenstadt Bahla mit Ihren unglaublich imposanten Festungsanlagen unser erstes Ziel an diesem Tag. Von Bahla aus ging die Reise weiter nach Nizwa, einer wichtigen Handelsstadt, die dank ihrer fruchtbaren Umgebung ein Zentrum des Obst- und Gemüseanbaus ist.

Tag 6 bis 8:  – eine grüne Stadt in der Wüste

An diesem Tag unserer Rundreise verabschiedeten wir uns vom Osten des Oman und flogen von Muscat nach Salalah, der Metropole im Westen des Landes. Eine interessante Stadtführung machte Lust darauf noch zwei weitere Tage in dieser Region zu verbringen. In den nächsten Tagen besichtigten wir so eindrucksvolle Orte wie die antike Stätte Sumhuram, die einst für den Weihrauchhandel wichtig war, und das Mausoleum von Hiob.

Tag 9 und 10: Weihrauchbäume in Rub al Chali

Am vorletzten Tag unserer Rundreise durch den Oman stand noch einmal die beeindruckende Natur des Landes im Vordergrund. Wir besuchten die größte Sandwüste der Welt, die Rub al Chali, in der mich vor allem der Wadi Dawkah mit seinen 5000 Weihrauchbäumen beeindruckte. Am letzten Tag flogen wir von Salalah wieder nach Muscat, wo wir dann leider Abschied von einem großartigen Land nehmen mussten.

Fazit:

Dank einer perfekten Organisation von viamonda, konnte ich den Zauber des Oman unbeschwert genießen und kann eine Reise in dieses herrliche Land nur empfehlen.

Zum Beitrag passende Reisen entdecken

Hat Ihnen dieser Beitrag Lust auf mehr gemacht?

Reisen entdecken
Alle Beiträge